WordPress 4.9.2

Impressum

Aktion Silberfisch e.V.
Neue Strasse 15
37671 Höxter

vertreten durch:
Horst Rösner (1. Vorsitzende)
Telefon    +49 (0) 5271 36478
E-Mail   info@silberfisch-hoexter.de
Internet   www.silberfisch-hoexter.de

Steuernummer: 326/5913/0649

Spendenkonto:
Volksbank Paderborn-Hx-Dt
2003 383 800 (BLZ 472 601 21)

 

Satzung des Vereins „Aktion Silberfisch“

§ 1      Name und Sitz

1.Der Verein führt den Namen „Aktion Silberfisch.“
2.Der Verein hat seinen Sitz in Höxter.
3.Der Verein ist in das Vereinsregister beim Amtsgericht in Höxter eingetragen.
4.Das Geschäftsjahr ist das Kalenderjahr.
5.Der Verein ist Mitglied des Landesverbandes Nordrhein-Westfalen des Deutschen Paritätischen Wohlfahrtsverbandes.

§ 2     Vereinszweck

Der Verein verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige bzw. mildtätige Wohlfahrtszwecke im Sinne des Abschnittes „Steuerbegünstigte Zwecke“ der Abgabenordnung 1977 in der jeweils gültigen Fassung.
Zweck des Vereins ist die Betreuung und Förderung von Einzelpersonen und Familien in wirtschaftlicher, erzieherischer, gesundheitlicher und kultureller Hinsicht. Insbesondere will er sich die Betreuung und Förderung sowie Fortbildung von älteren Menschen angelegen sein lassen.
Der Verein kann seine Betreuungsmaßnahmen in Form der offenen und der halboffenen Fürsorge durchführen.
Der Satzungszweck wird verwirklicht insbesondere durch die Unterhaltung einer Altentagesstätte.

§ 3     Selbstlosigkeit

1.Der Verein ist selbstlos tätig; er verfolgt nicht in erster Linie eigenwirtschaftliche Zwecke.

2.Mittel des Vereins dürfen nur für die satzungsmäßigen Zwecke verwendet werden. Die Mitglieder des Vereins dürfen in ihrer Eigenschaft als Mitglieder keine Zuwendungen aus Mitteln des Vereins erhalten.

3.Es darf keine Person durch Ausgaben, die dem Zweck des Vereins fremd sind, oder durch  unverhältnismäßig hohe Vergütungen begünstigt werden.

§ 4    Mitgliedschaft

1.Mitglied des Vereins kann jede natürliche und jede juristische Person werden, die seine Ziele unterstützt (§ 2).

2.Über den Antrag auf Aufnahme in den Verein entscheidet der Vorstand. Sie geht verloren

a)durch Austritt eines Mitgliedes, der dem Vorsitzenden schriftlich mit vierteljährlicher Frist zum Schluss des Geschäftsjahres anzuzeigen ist,

b)durch förmliche Ausschließung mit sofortiger Wirkung, die durch Beschluss des Vorstandes erfolgt, wenn ein Mitglied gegen die Ziele und Interessen des Vereins schwer verstoßen hat.

Dem Mitglied muss vor der Beschlussfassung Gelegenheit zur Rechtfertigung bzw. Stellungnahme gegeben werden.

§ 5     Beiträge

1.Der Beitrag für  natürliche Einzelpersonen wird von der  Mitgliederversammlung festgelegt. Im übrigen schätzen die sich die Mitglieder selbst ein.
2.Förderer des Vereins sind Personen, die einen einmaligen höheren Beitrag leisten.

§ 6     Organe des Vereins

Organe des Vereins sind der Vorstand und die Mitgliederversammlung.

§  7

1.Der Vorstand besteht bis zu 5 Personen  – dem 1. Vorsitzenden und dem 2. Vorsitzenden und den Beisitzern.

2.Vorstand im Sinne des § 26 BGB sind der 1. Vorsitzende und der 2. Vorsitzende. Jeder von Ihnen vertritt den Verein gerichtlich und außergerichtlich. Jeder von Ihnen ist allein vertretungsberechtigt.
3.Der Vorstand wird von der Mitgliederversammlung für die Dauer von höchstens 3 Jahren gewählt. Wiederwahl der Vorstandsmitglieder ist möglich. Der 1. Vorsitzende und der 2. Vorsitzende werden von der Mitgliederversammlung in besonderem Wahlgang bestimmt.

4.Scheidet ein Vorstandsmitglied vor Ablauf seiner Wahlzeit aus, so ist der Vorstand berechtigt, sich bis zur nächsten Mitgliederversammlung zu ergänzen. Die jeweils amtierenden Vorstandsmitglieder bleiben nach Ablauf ihrer Amtszeit so lange im Amt, bis ihre Nachfolger gewählt sind.

5.Dem Vorstand obliegt die Führung der laufenden Geschäfte des Vereins. Er kann die Führung der laufenden Geschäfte einem Geschäftsführer übertragen, der insoweit auch den Verein vertreten kann. Seine Vollmachten sind durch eine Dienstanweisung festzulegen.

6.Vorstandssitzungen werden bei Bedarf einberufen.

Die Einladung zu Vorstandsitzungen erfolgt durch den Vorsitzenden, bei dessen Verhinderung durch den 2. Vorsitzenden, schriftlich, unter Einbehaltung  einer Einladungsfrist von 10 Tagen.

7.Vorstandssitzungen sind beschlussfähig, wenn mindestens 3 Vorstandsmitglieder anwesend sind. Der Vorstand fasst seine Beschlüsse mit einfacher Mehrheit der in der Vorstandssitzung  anwesenden Vorstandsmitglieder.

8.Beschlüsse des Vorstandes können bei Eilbedürftigkeit auch schriftlich oder fernmündlich gefasst werden, wenn alle Vorstandsmitglieder ihre Zustimmung zu dem Verfahren schriftlich oder fernmündlich erklären.

§ 8    Mitgliederversammlung

1.Die Mitgliederversammlung ist einmal in drei Jahren einzuberufen.

2.Eine außerordentliche Mitgliederversammlung ist einzuberufen, wenn es  das Vereinsinteresse erfordert oder die Einberufung von mindestens 30 % der Vereinsmitglieder schriftlich unter Angabe des Grundes verlangt wird.

3.Die Einberufung der Mitgliederversammlung erfolgt schriftlich unter Wahrung der Einladungsfrist von 14 Tagen bei gleichzeitiger Bekanntgabe der Tagesordnung durch den Vorsitzenden, bei dessen Verhinderung durch den 2. Vorsitzenden.

4.Die Mitgliederversammlung als das oberste beschlussfassende Vereinsorgan ist grundsätzlich für alle Aufgaben zuständig, sofern bestimmte  Aufgaben gemäß dieser Satzung nicht einem anderen Vereinsorgan übertragen wurden. Die Aufgaben der Mitgliederversammlung sind insbesondere

a)die schriftlichen Jahresberichte und Jahresabrechnungen einschl. des Jahresabschlusses, der durch einen Steuerberater erstellt wurde, zur Beschlussfassung über die Genehmigung und Entlastung des Vorstandes entgegenzunehmen,
b)über die Änderung der Satzung und über die Auflösung des Vereins zu beschließen,
c)den Vorstand zu wählen und die Höhe des Beitrages festzusetzen,
d)über die Ausschließung von Mitgliedern zu beschließen

Die Beschlüsse der Mitgliederversammlung werden mit einfacher Stimmenmehrheit gefasst, wobei jedes Mitglied eine Stimme hat. Die einberufene Mitgliederversammlung wird als beschlussfähig anerkannt, wenn mindestens 1/5 der Mitglieder anwesend sind. Bei Beschlussfähigkeit wird mit einer Ladungsfrist von 2 Wochen erneut eingeladen mit gleicher Tagesordnung. Das Stimmrecht der Mitglieder des Vorstandes ruht, sofern die Beschlussfassung, die Entlastung des Vorstandes, die Vornahme eines Rechnungsgeschäftes mit ihnen oder die Einleitung oder Erledigung eines Rechtsstreites zwischen ihnen und dem Verein betrifft.

§ 9     Satzungsänderungen

1.Für Satzungsänderungen ist dreiviertel Mehrheit der anwesenden
Stimmberechtigten erforderlich.

2.Satzungsänderungen, die von Aufsicht-, Gericht- und Finanzbehörden aus formalen Gründen verlangt werden, kann der Vorstand von sich aus vornehmen.

§ 10    Beurkundung von Beschlüssen

Die in Vorstandssitzungen und in Mitgliederversammlungen gefassten Beschlüsse sind schriftlich niederzulegen und vom jeweiligen Versammlungsleiter und dem Protokollführer der Sitzung zu unterzeichnen.

§ 11    Auflösung des Vereins und Vermögensbindung

1.Änderung des Zweckes des Vereins ziehen dessen Auflösung nach sich.
2.Die Auflösung des Vereins kann nur durch eine besonders zu berufene      Mitgliederversammlung beschlossen werden.
3.Diese ist beschlussfähig, wenn mindestens ¾ aller Stimmberechtigten vertreten sind. Für den Fall der Beschlussunfähigkeit kann für den gleichen Tag, aber für einen mindestens 2 Stunden später liegenden Zeitpunkt eine zweite Mitgliederversammlung angesetzt werden, die alsdann ohne Rücksicht auf die Zahl der vertretenen Mitglieder beschlussfähig ist. Auf diese Folge ist bei der Einladung ausdrücklich hinzuweisen.
4.In beiden Fällen ist zur Annahme des gestellten Antrages eine Mehrheit von ¾ der abgegebenen Stimmen erforderlich.
5.Im Falle der Auflösung des Vereins fällt dessen Vermögen an den Deutschen Paritätischen Wohlfahrtsverband, Landesverband NRW e.V., Wuppertal, mit der Auflage, es für wohlfahrtspflegerische Zwecke im Sinne dieser Satzung zu verwenden.

Diese Satzung wurde als Ergänzung zur Gründungsversammlungs-Satzung  vom
9. November 1965 am 3. August 1989,  am 07.11.2002 und  am 3. Mai 2007 durch die Mitgliederversammlung beschlossen.